Tanja Stephan

Ich habe den Job, den ich immer machen wollte.

„Meine Ausbildung zur Chemikantin habe ich bei der damaligen Bayer AG in Dormagen absolviert. Nach Abschluss der Lehre 1999 entschloss ich mich, noch eine Fortbildung als Chemietechnikerin in Abendschulausbildung draufzusatteln. 2004 begann ich, bei der damaligen BG Chemie meine Fachkraft für Arbeitssicherheit zu machen, bis 2008 habe ich bei Bayer Materialscience AG als Chemikantin im Chempark Dormagen gearbeitet. Irgendwann kam jedoch der Zeitpunkt, zu dem ich keine Perspektiven und keine weiteren Aufstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten in meinem angestrebten Bereich der Arbeitssicherheit mehr für mich sah – daher verließ ich das Unternehmen.

Mein nächster Arbeitgeber war ein Automobilzulieferer. Hier war ich als HSE-Managerin tätig (HSE steht für Health Safety Environment, also Gesundheit Sicherheit Umwelt) und habe verschiedene Audits in meinen Einsatzorten Erkelenz, Weinheim und im tschechischen Budweis betreut. Hier war ich eigentlich sehr zufrieden mit meinem vielseitigen und interessanten Tätigkeitsfeld.

2009 änderte sich mein Leben allerdings einschneidend: Meine Tochter wurde geboren. Nach einem Dreivierteljahr Elternzeit stieg ich mit 32 Stunden wieder in den Job ein. Die verschiedenen Einsatzorte und die Betreuung meiner kleinen Tochter sowie die meiner mittlerweile kranken Eltern wurden mir aber mit der Zeit zu viel. Ich entschloss mich daher, zu kündigen, um meiner Familie gerecht zu werden.

Heute bin ich sehr glücklich bei meinem neuen Arbeitgeber und mache hier an meinem Wunschort genau den Job, den ich immer machen wollte.

Im Januar 2015 hielt ich Ausschau nach einer neuen Stelle. Ich sah eine Anzeige von GIS im Internet, in der jemand mit genau der Tätigkeit gesucht wurde, die ich machen wollte: eine Fachkraft für Arbeitssicherheit. Dazu auch noch „direkt um die Ecke“, im Chempark Dormagen. Perfekt. Natürlich war ich zunächst skeptisch – bei dem Autozulieferer, für den ich gearbeitet hatte, war mir der Umgang mit Zeitarbeitern nicht besonders gut in Erinnerung. GIS ist jedoch ganz anders. Die Personalberaterin Michaela Blank rief mich zehn Minuten, nachdem ich mich dort gemeldet hatte, bereits zurück, am nächsten Tag hatte ich schon das Vorstellungsgespräch.

Dieser positive Einstieg war ein toller Neustart. Ich konnte direkt ab Februar – zunächst über GIS – beim Unternehmen Currenta arbeiten, einem Chemiedienstleister im Chempark Dormagen. Zum 1. April hat Currenta mich übernommen. Die Betreuung durch GIS war einfach super. Das Team bringt allen Mitarbeitern sehr viel Wertschätzung entgegen: Michaela Blank war für mich immer als Ansprechpartnerin erreichbar, es gab eine Karte zum Geburtstag, eine kleine Aufmerksamkeit zu Weihnachten, stets Verständnis… wirklich eine familiäre und aufmerksame Atmosphäre.“

Michaela Blank, Personalberaterin bei GIS.

Durchsetzungsfähig mit viel Teamgeist.

„Frau Stephan hat mich gleich mit mehreren Eigenschaften überzeugt: Sie ist kommunikativ stark, kann sich gut präsentieren, hat Durchsetzungskraft und kann sehr klar formulieren. Zudem kennt sie sich durch ihre Ausbildung bei Bayer perfekt in Dormagen aus und bringt durch ihre Ausbildung als Chemikantin die nötigen Fachkenntnisse mit.
Fähigkeiten als Führungskraft mit Verantwortung hatte sie schon vorher als HSE-Managerin in Personalangelegenheiten bewiesen – daher war ich sicher, sie für Tätigkeiten ihres neuen Jobs wie zum Beispiel Gefährdungsbeurteilungen einsetzen zu können. Was auch wichtig ist: Sie bringt viel Teamgeist mit und kann sich übergeordneten Instanzen gegenüber gut behaupten.“

Beitrag teilen

Kontakt

GIS Personallogistik GmbH
Corresburger Weg 54
41238 Mönchengladbach
+49 (0)2166 14448-0
info@gis-personal.de
gis-personal.de

GIS Jobportal

Alle aktuellen Stellenangebote Jobsuche